CORONAVIRUS: SONDERFAHRPLAN

Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Pandemie fahren wir auf behördliche Empfehlung einen reduzierten Sonderfahrplan. Außerdem ergreifen wir weitere Maßnahmen, um die Gesundheit von Fahrgästen und Belegschaft zu schützen. Unter anderem wird der sogenannte kontrollierte Vordereinstieg bei Bussen bis auf weiteres ausgesetzt. Straßenbahnen halten ab jetzt an allen Haltestellen und öffnen die Türen automatisch.

Wir bitten unsere Fahrgäste dringend, den ÖPNV aktuell nicht für Freizeitverkehre oder tagestouristische Aktivitäten zu nutzen, sondern nur dringend notwendige Fahrten, zum Beispiel zur Arbeit, zum Einkaufen oder für Arztbesuche, anzutreten.

Unsere Mobilitätsezentralen in Heidelberg, Ludwigshafen und Mannheim sind bis auf Weiteres geschlossen. Wir sind weiterhin telefonisch unter 0621/465-4444 sowie schriftlich unter info(at)rnv-online.de erreichbar.

Weitere Informationen finden Sie hier

Coronavirus: Auswirkungen auf Bus und Bahn

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu Einschränkungen im ÖPNV aufgrund der Coronavirus-Ausbreitung sowie Maßnahmen der rnv zum Schutz von Fahrgästen und Mitarbeitern.

Vor dem Hintergrund der Ausbreitung des Coronavirus ergreifen wir Maßnahmen, um Fahrgäste und Mitarbeiter im Rahmen unserer Möglichkeiten vor einer Infektion zu schützen. Ein besonderer Fokus liegt dabei neben dem Wohlergehen der Kunden auf der Gesunderhaltung unseres Fahrpersonals, um weiterhin einen stabilen und leistungsfähigen öffentlichen Personennahverkehr im Verkehrsgebiet anbieten zu können.

Unser aktuelles Fahrtenangebot ist abgestimmt auf die Empfehlungen von Bund, Ländern und Kommunen. Es kommt der Aufforderung nach einer Einschränkung der Aktivitäten im öffentlichen Raum nach und gewährleistet gleichzeitig, dass all diejenigen zügig und pünktlich zur Arbeit kommen, die aktuell zur Bewältigung der Krise gebraucht werden.

Wir bitten unsere Fahrgäste dringend, den ÖPNV aktuell nicht für Freizeitverkehre oder tagestouristische Aktivitäten zu nutzen, sondern nur dringend notwendige Fahrten, zum Beispiel zur Arbeit, zum Einkaufen oder für Arztbesuche, anzutreten. Um das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten, ist es wichtig, dass die aktuell geltenden Abstandsregelungen auch in den Bussen und Bahnen eingehalten werden können.

Aktuelle Meldungen