Verbindungsauskunft
Ab
An
Aktuelle Meldungen

... auf folgenden Linien:

Aushangfahrpläne

Da sich die Fahrpläne in einem Jahr ändern können, lohnt es sich, den rnv Online-Fahrplan regelmäßig zu erneuern. Ab wann der Plan seine Gültigkeit hat, steht rechts unten auf den Fahrplänen.

Abfahrtszeiten

Ausschreibungen

Über den jeweiligen Link "Unterlagen herunterladen" können Ausschreibungsunterlagen ohne Registrierung heruntergeladen werden.

Die Abgabe eines Angebotes hat, soweit im Bekanntmachungstext nicht anders beschrieben, ausschließlich in elektronischer Form über das Online−Portal zu erfolgen. Bitte melden Sie sich hierzu auf der Bekanntmachungsplattform mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort an. Sofern Sie im System noch nicht registriert sind, können Sie dies auf der Plattform vornehmen. Die Registrierung ist kostenfrei. Anschließend können Sie auf der Startseite bspw. nach dem Titel des Verfahrens über die Direktsuche als Suchbegriff suchen. Folgen Sie anschließend der Anleitung im System, um an dem Verfahren teilzunehmen. Das elektronische Angebot ist mit allen geforderten Unterlagen bis zum Ablauf der Angebotsfrist über die Vergabeplattform der Vergabestelle zu übermitteln. Bis zur Abgabefrist können Sie Ihr bereits eingereichtes Angebot zurückziehen oder Änderungen vornehmen; das überarbeitete Angebot ist in gleicher Weise einzureichen.

Die Kommunikation zwischen Bietern und der Vergabestelle (z.B. für Bieterfragen, Vereinbarung von Besichtigungsterminen, etc.) erfolgt ausschließlich über die eVergabe-Plattform mit Hilfe der Funktion „Nachrichten“. Telefonische, schriftliche oder E−Mail Anfragen werden von der Vergabestelle nicht beantwortet. Die Bewerber und Bieter sind daher verpflichtet, regelmäßig in ihrem elektronischen Postfach nachzusehen, ob Nachrichten eingegangen sind. Grundsätzlich erhalten Sie unmittelbar nach dem Erhalt einer Nachricht oder neuen Informationen eine Benachrichtigung per E−Mail über das Vorliegen einer neuen Nachricht im Bieterassistenten. Sie müssen daher alle Antworten im Assistenten zur Kenntnis nehmen. Die im Rahmen des Vergabeverfahrens erhaltenen Daten werden bei der Vergabestelle sowie beim durch die Vergabestelle beauftragten Dienstleister gespeichert und zur Abwicklung der Ausschreibung unter Einhaltung der DSGVO genutzt.


352-21-EK7

Fahrleitungen Benjamin Franklin Village und Haltepunkt Bensheimer Straße

Das geplante Bauvorhaben befindet sich nord-östlich von Käfertal einem Stadtteil von Mannheim. Auf dem ehemaligen Areal der „Benjamin-Franklin-Barracks“ entsteht derzeit ein Wohngebiet, dessen Bebauung bereits weit fortgeschritten ist. Für die Anbindung des neu entstehenden Wohngebietes an den öffentlichen Nahverkehr plant die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH eine umfangreiche Erweiterung des bestehenden Streckennetzes. Dieses geplante Vorhaben stellt die Realisierung der Stadtbahnlinie „Benjamin-Franklin-Village“ und dem „Haltepunkt Bensheimer Straße“ dar.


334-21-EK7

GE Faktorhaus in Ludwigshafen

Die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH plant die Gleisanlagen im Bereich der Haltestelle Berliner Platz in Ludwigshafen zu erneuern. Das Projekt umfasst die Weichen 101, 102 und die Kreuzung 101 sowie die Gleiserneuerung auf ca. 20 Meter Doppelgleis (Gleisbögen) in Richtung Konrad-Adenauer-Brücke und die Gleiserneuerung auf ca. 93 Meter Doppelgleis im Bereich der Hst. Berliner-Platz. Bei diesem Streckenabschnitt handelt es sich um ein mit Gleispflaster sowie Asphalt eingedecktes Rillengleis auf Betonplatten bzw. auf Schwellen mit ausbetonierten Schwellenfächern. Auf die gesamte Streckenlänge soll im Zuge der Gleiserneuerung die Kabelschutzrohrtrasse erweitert bzw. erneuert werden. Insgesamt wird eine maximale Aushubtiefe von ca. 1,00 m erreicht werden. Die Gleisanlagen sollen in alter Lage, mit Achs- und Gradientenausgleich als Feste-Fahrbahn-System mit Asphalteindeckung erneuert werden. Während dem Bau der beiden Bauphasen wird von der rnv ein entsprechender Schienenersatzverkehr eingerichtet. Sämtliche Leistungen sind unter Spannung stehender Fahrleitung auszuführen. Hierbei sind zwingend die Sicherheitsabstände einzuhalten. Es sind ausschließlich Bagger und sonstige Hubgeräte mit aktivierter Hubbegrenzung einzusetzen. Der Lkw-Einsatz ist endsprechend abzustimmen.


310-21-EK7

Planung der Bahnstromversorgung mit Fahrleitung, elektrotechnische Haltestellenausrüstung Hst Rohrbach Süd, Heidelberg

„Barrierefreier Ausbau der Haltstelle Rohrbach Süd in Heidelberg“ Planungsleistungen der Objektplanung Bahnstromversorgung mit Fahrleitung, Anpassung Bahnstromversorgung an bestehendes GUW (Rückleiter, Einspeisung), elektrotechnische Haltestellenausrüstung, Rohrbach Süd auf Basis HOAI 2021, Teil 4 Fachplanung, Abschnitt 2 technische Ausrüstung, § 53 Lph. 1 bis 4 und 5-9 optional.


368-21-EK7

Telekommunikationsverbindung Hbf Mannheim

Im Rahmen des Umbaus der Haltestelle Mannheim Hbf zur Neuordnung und Kapazitätserweiterung, muss das vorhandene LWL Kabel durch ein neues LWL ersetzt werden sowie mehrere neue Fernsprechteilnehmerkabel verlegt werden. 1 x LWL 144‘ LU L81 – MA MÖ - LWL KVZ Ma Hbf - LWL KVZ Tattersall • 2 x Fernsprechteilnehmerkabel Ma-Hbf HAST (1 x 30 DA und 1 x 10 DA) - GUW V14 Mannheim Hbf - KVZ Hst Mannheim Hbf • 1 x Fernsprechteilnehmerkabel Ma-Hbf HAST (1 x 30 DA) - GUW V29 Mannheim Hbf - KVZ Hst Mannheim Hbf • 6 x Fernsprechteilnehmerkabel Stichverkabelung (jeweils 10 DA) - Technikschränke Schienenkopfbenetzungsanlagen - Technikschränke Weichensteuerung/ -heizung Verlegung Micro-Rohrverband 3x14 - LWL KVZ Ma Hbf - LWL KVZ Tattersall


362-21-EK7

Ausgleichspflanzung MA Hbf

Für die Neuordnung und Kapazitätserweiterung der Haltestelle Mannheim Hauptbahnhof wird ein zusätzliches Gleis benötigt. Hierfür wird die Tiefgaragenausfahrt verlegt. Durch diesen Eingriff wurden 16 Bäume gerodet, sodass nun Ersatzmaßnahmen notwendig sind. Die geplanten 17 Ausgleichs- und Ersatzpflanzungen am Parkring für die 16 wegfallenden Bäume werden außerhalb des Planfeststellungsgebiets durchgeführt. Die Ausgleichspflanzung wird entlang der Reichskanzler-Müller-Straße realisiert.


369-21-EK7

Neubau Bahnübergangssicherungsanlage 25 und Lichtsignalanlage in Maxdorf

Im Rahmen der Maßnahme wird die gesamte Bahnübergangssicherungsanlage neu gebaut. Der Neubau der Bahnübergangssicherungsanlage erfolgt gem. BÜV NE. Ergänzend zur Bahnübergangssicherungsanlage wird eine neue Lichtsignalanlage zur verkehrsabhängigen Steuerung des Knotenpunkts mit eigenem Steuergerät errichtet. Zu den auszuführenden Leistungen gehören alle für die Lieferung und Montage erforderlichen Leistungen, entsprechend der Leistungsbeschreibung, die für die bautechnisch, elektrotechnisch und verkehrstechnisch einwandfreie Inbetriebnahme der neuen Bahnübergangssicherungs- und Lichtsignalanlage erforderlich sind.