Verbindungsauskunft
Ab
An
Aktuelle Meldungen

... auf folgenden Linien:

Aushangfahrpläne

Da sich die Fahrpläne in einem Jahr ändern können, lohnt es sich, den rnv Online-Fahrplan regelmäßig zu erneuern. Ab wann der Plan seine Gültigkeit hat, steht rechts unten auf den Fahrplänen.

Abfahrtszeiten

Infrastrukturanfragen

Planen Sie eine Baumaßnahme, egal ob gewerblich oder privat, die Auswirkungen auf die Infrastruktur oder den Betrieb der rnv hat? Hier finden Sie die nötigen Informationen zur Abstimmung und Durchführung Ihres Projekts.

  • Bauanfragen von Privatpersonen

    Wir prüfen Bauanfragen von privaten Bauträgern (z.B. Hausneu- oder -umbau, Dachdecker- oder Fassadendämmarbeiten, etc.) im Umfeld unserer Anlagen und Fahrwege und ermitteln mögliche Auswirkungen auf unsere Infrastruktur und unseren Betrieb. Diese lassen wir Ihnen in einer Stellungnahme zukommen, die gegebenenfalls entsprechende Auflagen enthält und einen sicheren Betrieb bei der Ausführung von Baumaßnahmen gewährleistet. 

    Gerne beantworten wir Ihre Fragen zu Gestattungsvereinbarungen (z.B. für Fahrleitungsmaste auf Ihrem Grundstück oder Wandanker an Ihrem Gebäude).

    Außerdem stehen wir Ihnen als Ansprechpartner für Liegenschaften (z. B. Grundstücke etc.) der rnv und deren Muttergesellschaften zur Verfügung.

  • Anfragen zu Leitungsmaßnahmen im Bereich unserer Infrastruktur

    Wir prüfen Bauanfragen zu Leitungsmaßnahmen im Umfeld unserer Anlagen und Fahrwege, um Auswirkungen auf unsere Infrastruktur und unseren Betrieb zu ermitteln. Diese lassen wir Ihnen in einer Stellungnahme zukommen, die gegebenenfalls entsprechende Auflagen enthält und einen sicheren Betrieb bei der Ausführung von Baumaßnahmen gewährleistet. 

    Darüber hinaus kann bei Anfragen zu Leitungskreuzungen und -längsverlegungen (Strom, Gas, Wasser, Abwasser, Telekommunikation, Fernwärme, etc.) mit unseren Bahnanlagen der Abschluss eines Kreuzungsvertrags erforderlich werden. Als Grundlage für Kreuzungsverträge dienen die NE-Kreuzungsrichtlinien in Anlehnung an die Kreuzungsrichtlinien der Deutschen Bahn

  • Vorhaben von Straßenbaulastträgern und anderen EIU

    Wir prüfen Vorhaben von Straßenbaulastträgern wie z. B. neue Umgehungsstraßen oder die Verbreiterung von bestehenden Straßen oder Brücken, die die Anlagen der rnv berühren, und ermitteln die Auswirkungen auf unsere Infrastruktur und unseren Betrieb bei der Planung zu berücksichtigen. Bei Bedarf wird ein Kreuzungsvertrag nach EKrG beziehungsweise ein Kostenübernahmevertrag geschlossen.  

    Weitere Informationen für die Beteiligung bei Planrechtsverfahren finden Sie unter "behördliche Beteiligungen".

  • Behördliche Beteiligung

    Um die Belange des ÖPNV zu berücksichtigen, wird die rnv als Träger öffentlicher Belange von Behörden beteiligt. Das geschieht unter anderem bei Baumaßnahmen Dritter, Angrenzerbeteiligungen, Planrechtsverfahren, Flächennutzungsplänen, Bebauungsplänen, Lärmaktionsplänen etc.

  • Anfragen nach Bestandsplänen

    Straßenbaulastträger, Energieversorgungsunternehmen sowie öffentliche und private Bauunterfangen im Bereich der Anlagen, Fahrwege und Grundstücke der rnv können bei uns eine Leitungsauskunft einholen. Dies erfolgt in Form einer Bestandsplanabfrage, die in der Regel eine Auskunft über die bestehenden Anlagen/Leitungen im geplanten Baufeld in den Bestandsplänen der rnv aufzeigen.

    Planauskünfte kurz vor Baubeginn können nur dann innerhalb von 14 Tagen bearbeitet werden, sofern bereits im Vorfeld eine Infrastrukturanfrage beispielsweise durch eine Behörde oder einen Leitungsträger bei uns gestellt wurde und wir zugestimmt haben (siehe oben).

Alle Baumaßnahmen im Bereich der Anlagen, Fahrwege und Grundstücke der rnv bedürfen einer vorherigen Zustimmung und gegebenenfalls einer Einweisung durch das rnv-Personal. Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt, Störungen des Betriebsablaufs sowie die Beseitigung von Schäden an den Infrastrukturanlagen werden dem Verursacher in Rechnung gestellt.

Bitte wenden Sie sich rechtzeitig, mindestens vier Monate vor Baubeginn, an unser Team Infrastrukturanfragen. Dieser Vorlauf wird benötigt, um zum Beispiel Umleitungen oder Schienenersatzverkehre zu planen. Wir weisen darauf hin, dass diese Vorlauffristen bei der Planung Ihrer Maßnahmen zwingend zu berücksichtigen sind. Für den Fall, dass Beeinträchtigungen für unseren Betrieb ausgeschlossen werden können, ist eine Verkürzung der Vorlaufzeit auf sechs Wochen möglich.

Noch Fragen?

Unser Team für Infrastrukturanfragen steht Ihnen gerne für weitere Informationen zur Verfügung. 

Kontakt

Infrastrukturanfragen
Rhein-Neckar-Verkehr GmbH
Möhlstraße 27
68163 Mannheim
infrastrukturanfragen(at)rnv-online.de