CORONAVIRUS: SONDERFAHRPLAN

Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Pandemie fahren wir auf behördliche Empfehlung einen reduzierten Sonderfahrplan. Außerdem ergreifen wir weitere Maßnahmen, um die Gesundheit von Fahrgästen und Belegschaft zu schützen. Unter anderem wird der sogenannte kontrollierte Vordereinstieg bei Bussen bis auf weiteres ausgesetzt. Straßenbahnen halten ab jetzt an allen Haltestellen und öffnen die Türen automatisch.

Wir bitten unsere Fahrgäste dringend, den ÖPNV aktuell nicht für Freizeitverkehre oder tagestouristische Aktivitäten zu nutzen, sondern nur dringend notwendige Fahrten, zum Beispiel zur Arbeit, zum Einkaufen oder für Arztbesuche, anzutreten.

Unsere Mobilitätsezentralen in Heidelberg, Ludwigshafen und Mannheim sind bis auf Weiteres geschlossen. Wir sind weiterhin telefonisch unter 0621/465-4444 sowie schriftlich unter info(at)rnv-online.de erreichbar.

Weitere Informationen finden Sie hier

Service & Sicherheit

Wir möchten, dass Sie sich bei uns gut aufgehoben fühlen.

Bestimmt haben Sie schon unsere Service- & Sicherheitsteams in Bus oder Bahn getroffen. Sie sind der sichtbare Teil unseres Sicherheitskonzepts. Zahlreiche weitere Maßnahmen sorgen im Hintergrund dafür, dass Sie sich in unseren Fahrzeugen sowie an unseren Haltestellen gut aufgehoben fühlen.

Maßnahmen für Ihre Sicherheit

  • Gut begleitet mit geschulten Service- & Sicherheitsteams

    Wir sind in der Nähe: Unser geschultes Service- & Sicherheitspersonal ist regelmäßig für Sie auf einzelnen Linien des gesamten rnv-Netzes unterwegs. Bei Großveranstaltungen sorgt es durch eine intelligente Koordination für sicheres Ein- und Aussteigen. Wenn Sie Fragen oder Probleme haben, wenden Sie sich gerne an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeite. Durch die rnv-Dienstkleidung sind sie leicht zu erkennen. Sie können direkt Kontakt zur Betriebszentrale, Rettungs- oder Hilfskräften aufnehmen.

  • Videoüberwachung in den Fahrzeugen

    Alles im Blick: Unsere Busse und Bahnen sind zum großen Teil mit Videoüberwachungsanlagen ausgestattet. Alle Aufzeichnungen werden bis zu 48 Stunden gespeichert. Die Videoüberwachung schreckt ab und hilft im Ernstfall, Delikte aufzuklären.

  • Zusammenarbeit mit der Polizei

    Die Polizei unterstützt uns: In sporadischen Abständen begleiten Beamte unsere Fahrausweisprüferinnen und -prüfer. Im Gespräch mit den Fahrgästen geben sie wertvolle Tipps zu Sicherheit und Selbsthilfe.

  • Unser Engagement bei Projekten zum Thema Sicherheit

    Helfen statt wegsehen: Die rnv engagiert sich für Ihre Sicherheit in unterschiedlichen Projekten. Dazu gehören das vom LKA Baden-Württemberg initiierte Präventionsprojekt „Tu was!“ und die Initiative „Wer nichts tut, macht mit“ im Auftrag der Rheinland-Pfälzischen Landesregierung. Beide Projekte befassen sich mit Empfehlungen zum Thema Zivilcourage.

  • Saubere Haltestellen müssen sein

    Wir möchten, dass Sie eine ordentliche Haltestelle vorfinden: Dafür werden die Haltestellen von unserem Serviceteam regelmäßig kontrolliert und gereinigt. Auch für funktionstüchtige Fahrkartenautomaten und aktuelle Aushangfahrpläne ist dieses Team zuständig.