Weinheim

Modernisierung Weinheim

Die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) und die Stadt Weinheim planen den barrierefreien Ausbau des Haltepunktes Hauptbahnhof Weinheim (ehemals Luisenstraße) und die Erneuerung der Gleise in der Mannheimer Straße zwischen Händelstraße und Luisenstraße.

Modernisierung Weinheim

Geplanter Baubeginn:Oktober 2018
Geplantes Bauende: voraussichtliche Dauer 40 Wochen
Maßnahme: Gleiserneuerung und barrierefreier Haltestellenausbau mit Verlegung


Neue Haltestelle und Gleise für Weinheim

Ab 8. Oktober geht´s los, dann fahren für geplante 40 Wochen Busse für die unterbrochene Linie 5 in Weinheim. Aber zum Schluss ist alles moderner, besser und schöner. 

Gleiserneuerung Mannheimer Straße

Leiser, grüner, schneller, schöner. Das sind grob die Vorteile der Gleiserneuerung auf rund 800 Meter in der Mannheimer Straße. Ein weiterer Grund: Die Gleise stammen noch aus den 80er-Jahren und müssen deshalb dringend erneuert werden. Das geht natürlich nicht ohne Auswirkungen. In enger Abstimmung mit allen Beteiligten wird aber alles unternommen, um über die gesamte Bauzeit von rund zehn Monaten die Auswirkungen für den Individualverkehr so gering wie möglich zu halten. Schlimmere Verkehrsbehinderungen sollen vermieden werden. Jederzeit steht in beide Fahrtrichtungen eine Fahrbahn zur Verfügung; eine Vollsperrung für den Individualverkehr ist nicht vorgesehen. Während der Gleiserneuerung kann die rnv-Linie 5 auf der Strecke zwischen Haltepunkt Händelstraße und „Mannheimer Brücke“ nicht fahren. Dafür wird ein Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen eingerichtet.  

Barrierefreier Haltepunkt

Der neue Haltepunkt Weinheim Hauptbahnhof (vormals Luisenstraße) wird verlegt, mit dem Hauptbahnhof verknüpft und auf voller Länge barrierefrei sein. 

Im Sommer 2019 sollen alle Maßnahmen abgeschlossen sein.

Bürgerinformation am 20. September in Weinheim

Am 20. September wird die rnv und die Stadt Weinheim noch eine Bürgerinformations-Veranstaltung für Anwohner und Interessierte anbieten. Alle Bürgerinnen und Bürger bekommen dann noch einmal die Gelegenheit Antworten auf ihre Fragen zu erhalten. Hierfür stehen Experten der rnv und der Stadt Weinheim zur Verfügung. Ab Donnerstag, 13. September, werden hierzu etwa 2.500 Anwohnerschreiben im Umfeld der Maßnahme verteilt. 

Information zum SEV:

Die Linie 5 wird im Bereich der Mannheimer Straße und Bergstraße unterbrochen. Der Haltepunkt „Weinheim Hauptbahnhof“ kann durch Bahnen der Linie 5 nicht angefahren werden. Es werden zwei Busersatzlinien eingerichtet.

Aus Richtung Heidelberg - Schriesheim:

Bahnen der Linie 5 aus Richtung Heidelberg enden an der Station „Weinheim Alter OEG Bahnhof“. Zur Weiterfahrt stehen Busse des Ersatzverkehrs bereit. Diese befahren die Mannheimer Straße in Ost-West Richtung (Ringlinie). Auf der Brücke über die Gleise der DB wird eine Ersatzhaltestelle „Weinheim Hauptbahnhof“ eingerichtet. An der Haltestelle Händelstraße besteht Anschluss an die Bahnen der Linie 5 nach Viernheim- Mannheim. Alle ankommenden Bahnen erhalten eine Anschlussfahrt des Ersatzbusses. Zu der morgendlichen Hauptverkehrszeit verkehren zwei Busse zeitgleich.

Aus Richtung Mannheim – Viernheim:

Bahnen der Linie 5 aus Richtung Mannheim enden an der Station „Händelstraße“. Zur Weiterfahrt stehen Busse zweier Linien des Ersatzverkehrs bereit. Die Ringlinie verkehrt über die Westtangente und Bergstraße zum Alten OEG-Bahnhof. Im Bereich der Station „Rosenbrunnen“ wird ein Bushalt angestrebt. An der Haltestelle Alter OEG-Bahnhof besteht Anschluss an die Bahnen der Linie 5 nach Schriesheim - Heidelberg. Eine Pendellinie verkehrt ab „Händelstraße“ über die Mannheimer Straße in West-Ost Richtung direkt zum ZOB „Weinheim Hauptbahnhof“. So können die Züge der DB und die Stadtbuslinien aus Richtung Westen kommend direkt erreicht werden. Alle ankommenden Bahnen erhalten Anschlussfahrten der Ersatzbusse. Zu der morgendlichen Hauptverkehrszeit verkehren auf der blauen Linie zwei Busse zeitgleich. Auf der Rückfahrt sind die Pendelbusse in die Stadtbuslinie 631 integriert.

Aktuelle Meldungen zur Baumaßnahme

rnv Servicenummer:
0621 465 4444