Mannheim

Seckenheim – Kiosk-Neubau verzögert sich

Der Beginn der Bauarbeiten zur Errichtung eines neuen Kiosks im Ortszentrum Seckenheim verschiebt sich ins Frühjahr des nächsten Jahres. Angesichts der guten Auftragslage im Baugewerbe, ließe sich die beabsichtigte Umsetzung während der Sommerferien 2017 nicht umsetzen, gab das ausführende Bauunternehmen bekannt.

Auch eine kurzzeitig erhoffte Realisierung der Maßnahme im zeitlichen Rahmen der Herbstferien 2017 ist nicht möglich. Der Baubeginn wird daher erst im Frühjahr 2018 erfolgen können. Die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) wird sich auch unter diesen neuen Gegebenheiten für eine möglichst zügige Umsetzung des Kioskneubaus einsetzen.

Bereits in den vergangenen Monaten konnten wichtige Meilensteine für den Kioskneubau erreicht werden: So wurde im Juni dieses Jahres seitens der Stadt Mannheim die Baugenehmigung erteilt. Ebenso konnte die Detailplanung des Kiosks abgeschlossen und ein Bauunternehmen zur Realisierung des bekannten Siegerentwurfes gefunden werden.

Rechtzeitig vor Baubeginn wird die rnv über den bevorstehenden Neubau und den genauen Ablauf der Baumaßnahme im Rahmen einer öffentlichen Bürgerveranstaltung informieren.

 

Hintergrund:

Im Rahmen der Modernisierung des Seckenheimer Ortszentrums haben die Stadt Mannheim, Fachbereich Stadtplanung und die rnv gemeinsam eine Mehrfachbeauftragung für die Entwicklung eines Kioskgebäudes mit behindertengerechtem öffentlichem WC auf den Seckenheimer Planken ausgelobt.
Ein Gutachtergremium besetzt durch Architekten, Vertreter der Stadt Mannheim, der rnv und des Bezirksbeirats Seckenheim hatte im vergangenen Dezember den Entwurf von Kränzle+Fischer-Wasels Architekten BDA mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Zuvor hatten drei Architekturbüros im Zuge der Mehrfachbeauftragung Entwürfe eingereicht: Bayer Uhrig aus Kaiserslautern, Ecker Architekten aus Heidelberg und Kränzle+Fischer-Wasels Architekten aus Karlsruhe.


Alle eingereichten Entwürfe waren öffentlich ausgestellt worden und konnten von interessierten Bürgerinnen und Bürgern eingesehen werden.

rnv Servicenummer:
0621 465 4444