Heidelberg

Gewichtiges Gleisdreieck für die Bahnstadt

Neues Gleisdreieck am Gadamerplatz wird künftig den reibungslosen Betrieb der Linien 22 und 26 gewährleisten.

Es ist ein wichtiges Stück Bahnstadt-Straßenbahn: Das neue Gleisdreieck am Gadamerplatz wird zukünftig den reibungslosen Fahrtbetrieb der Linien 22 und 26 gewährleisten. In einer mehrtägigen Aktion wird es in diesen Tagen in der Bahnstadt angeliefert und wird in den nächsten Wochen eingebaut. Auch die Gleistrassen und Haltestellen der Bahnstadt wachsen weiter nach Plan.

Der Einbau des Gleisdreiecks am Gadamerplatz auf Höhe der Czernybrücke markiert einen Meilenstein im Bau der Bahnstadttrasse. An dieser Stelle kreuzen sich zukünftig die Bahnstadtlinien 26 und 22. Die rnv hat die dafür notwendigen Kreuzungsstücke sowie die sechs Weichen als vormontierte Gleisstücke bei einem Schienenlieferanten in Gotha geordert. Jedes der Stücke mit vormontierten Schwellen wiegt rund 30 Tonnen. Mit dazugehörigem Gleismaterial müssen für das Gleisdreick rund 135 Tonnen Stahl und Schwellen bewegt werden. Bis das komplette Gleisdreieck ausgerichtet und dauerhaft einbetoniert ist, wird es rund drei Wochen dauern. Der Anschluss an die Czernybrücke wird während der bestehenden Sperrung des Czernyrings aufgrund der städtischen Straßenbaumaßnahme erfolgen und keine zusätzliche Sperrung erfordern.

Bahnstadttrasse wächst weiter

Die im Rahmen des ersten Bauabschnitts bis Mai verlegten Doppelgleise sind bereits mit Rollrasen versehen und ziehen sich als langer grüner Streifen durch die Bahnstadt. Im Bereich zwischen der Agnesistraße und Marga-Faulstich-Straße sind weitere 400 Meter Gleise fertiggestellt, deren Begrünung schon bald beginnen wird. Als nächster Gleisabschnitt steht die Strecke zwischen Marga-Faulstich-Straße und dem Anschluss an den Pfaffengrund auf dem Plan. Hier wird im September mit der Verlegung der neuen Schienenstränge begonnen. Unterdessen sind die Tiefbauarbeiten der Fahrleitung auf diesen Streckenabschnitten bereits nahezu abgeschlossen.

Ab Ende August beginnt plangemäß der Bau der neuen barrierefreien Haltestelle am Gadamer Platz. Sie wird ein wichtiger Um- und Ausstiegspunkt der Fahrgäste der Linien 22 und 26 werden. So besteht künftig ein Anschluss zwischen den Linien 22 und 26, beispielsweise für Fahrgäste aus Eppelheim mit Ziel Bergheimer Straße oder für Kirchheimer Fahrgäste mit Fahrtziel Pfaffengrund oder Eppelheim. Mit der Haltestelle Hauptbahnhof Süd erhalten Fahrgäste aus Eppelheim sowie den Stadtteilen Pfaffengrund und Kirchheim ab 2018 dann eine direkte Anbindung an den regional- und Fernverkehr im Hauptbahnhof.

Studenten besichtigen Straßenbahnbaustelle

Vom Baufortschritt im derzeit größten Städtebauprojekt Deutschlands mit Neubau einer Straßenbahntrasse haben sich im Juni diesen Jahres auch 25 Studierende der RWTH Aachen überzeugt. rnv-Projektleiterin Christin Sinning und rnv-Mitarbeiter Thomas Boroffka erläuterten ihnen den 2,2 Kilometer langen Neubau der Bahntrasse insbesondere unter dem Gesichtspunkt der nachhaltigen und umweltfreundlichen Bauweise der entstehenden Strecke.

rnv Servicenummer:
0621 465 4444