Spatenstich für den Umbau der Haltestelle Hauptbahnhof

Gemeinsame Presseinformation der Stadt Heidelberg, der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) und der Heidelberger Straßen- und Bergbahn GmbH (HSB)   Verkehrsknoten wird von Grund auf neu gestaltet / Minister Hermann: "Beispielhaftes Projekt"

Spatenstich für den Umbau der Haltestelle Hauptbahnhof

Der fünfte Baustein des Mobilitätsnetzes Heidelberg wird Realität: der Umbau der Haltestelle Hauptbahnhof. Ab Beginn der Sommerferien wird dieser zentrale Verkehrsknoten, an dem nahezu alle Nahverkehrslinien zusammenlaufen, grundlegend neugestaltet. Die Haltestelle rückt an das Bahnhofsgelände heran und wird auf vier barrierefreie Steige ausgebaut. Zudem wird ein neuer Bahnsteig westlich der Haltestelle Hauptbahnhof gebaut, die Gleise der Kurfürsten-Anlage modernisiert und die Haltestelle Stadtwerke barrierefrei ausgebaut. Dadurch wird der öffentliche Nahverkehr (ÖPNV) schneller und leistungsfähiger, die Umsteigesituation für die Fahrgäste und die Barrierefreiheit werden verbessert.

Mit einem feierlichen Spatenstich haben Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Herrmann, Heidelbergs Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner, Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck, der Geschäftsführer der Heidelberger Straßen- und Bergbahn GmbH (HSB), Michael Jäger und der Geschäftsführer der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv), Martin in der Beek, am Montag, 16. Juli 2018, den Beginn der Hauptarbeiten begangen.

„Die Stärkung und der Ausbau des ÖPNV in Baden-Württemberg sind verkehrspolitisch zwingend und umweltpolitisch notwendig. Wir möchten für die Bürgerinnen und Bürger ein kostengünstiges, kundenfreundliches und verlässliches Angebot schaffen. Projekte wie das Mobilitätsnetz Heidelberg 2020 sind da beispielhaft. Dank einer vertrauensvollen Zusammenarbeit von Bund, Land, Verkehrsunternehmen und Stadt schaffen wir es, ein solch umfassendes ÖPNV-Verkehrsprojekt zu realisieren“, betonte Verkehrsminister Winfried Hermann.

Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner: „Das Mobilitätsnetz-Projekt Hauptbahnhof ist unsere wichtigste Baustelle des Jahres. Wir wollen die Fahrt mit Bussen und Bahnen so komfortabel wie möglich machen. Dafür ebnen wir den Nutzerinnen und Nutzern des öffentlichen Nahverkehrs im wahrsten Sinne des Wortes den Weg: Künftig kommt man vom Hauptbahnhof direkt in die Straßenbahn, ohne eine Fahrbahn queren zu müssen. Das kommt letztlich allen Menschen in der Stadt zugute.“

Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck: „Heidelberg hat allein in den letzten fünf Jahren rund 8.000 Einwohnerinnen und Einwohner dazugewonnen – ein Trend, den wir auch in Zukunft sehen werden. Die Infrastruktur muss mit dieser Entwicklung Schritt halten: Mit dem Umbau der Haltestelle und des Verkehrsknotens am Hauptbahnhof stärken wir den ÖPNV in der Stadt. Und auch der Auto-, Rad- und Fußverkehr soll künftig reibungsfreier vorankommen. Die Baustelle ist anspruchsvoll: Wir operieren an der Hauptschlagader der Stadt. Deshalb haben wir den Beginn der Hauptarbeiten in die Ferien gelegt.“

Michael Jäger, der Geschäftsführer der Heidelberger Straßen- und Bergbahn GmbH, sagte: „Das Mobilitätsnetz ist die größte Investition in der Geschichte der HSB. Als Gesellschaft des Stadtwerke-Heidelberg-Konzerns und Eigentümer der Straßenbahninfrastruktur investieren wir allein in den Umbau der Haltestelle Hauptbahnhof rund 18 Millionen Euro. Und als Investor sind wir eben auch für das Zuschussmanagement zuständig. Ohne die entsprechenden Fördermittel von Bund und Land, für die wir sehr dankbar sind, wäre das Mobilitätsnetz nicht realisierbar.“

Martin in der Beek, technischer Geschäftsführer der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv), ergänzt: "Die Haltestelle Hauptbahnhof ist mit täglich 35.000 Fahrgästen für Straßenbahn und Bus ein zentraler Knotenpunkt für Heidelberg. Mit dem Umbau machen wir den öffentlichen Nahverkehr ein gutes Stück schneller und leistungsfähiger und damit attraktiver für unsere Fahrgäste. Nur so wird es uns gelingen, auch Autofahrerinnen und -fahrer zum Umsteigen zu bewegen. Unser Ziel ist es, mit allen Mobinetz-Maßnahmen rund 10.000 Umsteiger von den Vorteilen des ÖPNV in Heidelberg zu überzeugen."

Was wird gemacht?

Die Haltestelle Hauptbahnhof und die Kurfürsten-Anlage bis zum Römerkreis werden grundlegend neugestaltet. Damit wird dieser zentrale Verkehrsknoten fit für die Zukunft gemacht. Zurzeit steigen an der Straßenbahn- und Bushaltestelle Hauptbahnhof wochentags rund 35.000 Fahrgäste ein und aus.

Auf künftig vier statt zwei Gleisen können die Busse und Bahnen an der Haltestelle deutlich besser abgewickelt werden. Das macht den Nahverkehr schneller und leistungsfähiger. Auch die Gleise in der Kurfürsten-Anlage bis zum Römerkreis werden angepasst. Für die Linie 5 wird ein zusätzlicher Bahnsteig gebaut. Die Bahnen können künftig von Wieblingen kommend über die neue Gleisverbindung in die Karl-Metz-Straße fahren.

Die Haltestelle Hauptbahnhof zieht direkt vor das Bahnhofsgebäude. Das verbessert die Verkehrssicherheit: Fahrgäste müssen auf ihrem Weg vom Bahnhof zu Bus und Bahn nicht mehr die Straße überqueren. Die Haltestellen Hauptbahnhof und Stadtwerke werden barrierefrei ausgebaut. Autos werden künftig auf drei statt auf vier Fahrspuren nördlich an der Haltestelle vorbeigeführt. Das wird möglich durch eine neue Verkehrsführung in der Kreuzung Mittermaierstraße und angepasste Grünphasen.

Radfahrer und Fußgänger profitieren von der Entflechtung der Verkehrsströme und der barrierefreien Gestaltung. Zusätzliche Verkehrsinseln erleichtern künftig das Überqueren der Kurfürsten-Anlage. Das Fahrradparken am Hauptbahnhof wird neu geordnet.

Die Investitionssummen für den Umbau der Haltestelle Hauptbahnhof und der Kurfürsten-Anlage belaufen sich auf insgesamt rund 30 Millionen Euro netto. Davon trägt die HSB mit rund 17,8 Millionen Euro den Großteil. Die weiteren Kosten werden von der Mannheimer Verkehr GmbH (rund 5,6 Millionen Euro) für die Haltestelle Hauptbahnhof West und der Stadt Heidelberg (rund 4 Millionen Euro) für den Rad- und Straßenteil getragen. Die Stadtwerke Heidelberg schließen sich mit eigenen Maßnahmen in Höhe von rund einer Million Euro an. Zuschüsse von rund 13,5 Millionen Euro aus dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz-Bundesprogramm (GVFG) sowie von rund 124.000 Euro aus der Landesförderung wurden für das Projekt von der HSB und der Stadt Heidelberg beantragt.

Das Mobilitätsnetz Heidelberg

Der Umbau der Haltestelle Hauptbahnhof ist Teil des Mobilitätsnetzes Heidelberg. Damit wird das Straßenbahnnetz umfassend modernisiert und ausgebaut – ein wichtiger Beitrag für den umweltfreundlichen Nahverkehr in der Stadt. Das Mobilitätsnetz Heidelberg wird von der Stadt Heidelberg, der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) und der Heidelberger Straßen- und Bergbahn GmbH (HSB) gemeinsam geplant und verwirklicht. Insgesamt sollen rund 100 Millionen Euro in das Straßenbahnnetz investiert werden.

www.heidelberg-mobinetz.de

rnv Servicenummer:
0621 465 4444