Neue Ausbildungsberufe in der eigenen rnv-Ausbildungswerkstatt

rnv eröffnet eigene Ausbildungswerkstatt und stellt damit die Weichen in Richtung Zukunft.

Neue Ausbildungsberufe in der eigenen rnv-Ausbildungswerkstatt

Im Bild, von links: Martin in der Beek (rnv-Geschäftsführer), Christian Specht (Erster Bgm. Stadt Mannheim), Christian Volz (rnv-Geschäftsführer), Jutta Steinruck (OB-Stadt Ludwigshafen), Klaus Dillinger (rnv-Aufsichtsrat und Beigeordneter Stadt LU), Steffen Grimm (rnv-Personalleiter)

Um Aus- und Weiterbildung noch besser an die wachsenden Herausforderungen an Mensch und Technik anzupassen, eröffnet die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) im Beisein von Ludwigshafens Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck, dem Beigeordneten und rnv-Aufsichtsrat Klaus Dillinger sowie rnv-Geschäftsführer Christian Volz und Personalleiter Steffen Grimm am Donnerstag, 6. September 2018, eine eigene rnv-Ausbildungswerkstatt für gewerblich-technische Berufe.

"Mit dem Aufbau einer eigenen Ausbildungswerkstatt rüstet man sich für die Bedarfe der Gegenwart, insbesondere aber auch für die Herausforderung der Zukunft: Die Bedeutung des Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) nimmt gerade in Städten und Ballungszentren stetig zu, sodass auch die Anforderungen an den ÖPNV wachsen. Unsere Lebensräume müssen weiterhin ökologisch unbedenklich, sozialverträglich, bezahlbar und für alle Menschen zugänglich bleiben - das gelingt nur mit dem Ausbau und der weiteren Optimierung eines stabilen und tragfähigen ÖPNVs. Und dazu gehören qualifizierte Fachkräfte", bestätigt Jutta Steinruck das Engagement des Verkehrsbetriebs bei der Eröffnung der rnv-Ausbildungswerkstatt.

"Den demografischen Wandel und die kontinuierlich optimierten Angebote im ÖPNV sowie die in Zukunft altersbedingten Austritte in den Werkstätten dürfen wir definitiv nicht aus den Augen verlieren", so Klaus Dillinger. Qualifizierter Nachwuchs ist wichtiger denn je. Aus diesem Grund hat die rnv eine Ausbildungsoffensive ins Leben gerufen mit dem Ziel, die Zahl der Auszubildenden intern auf 60 zu erhöhen und damit im Vergleich zu 2015 fast zu verdoppeln. Bereits in den vergangenen Jahren hat sich die Anzahl der Ausbildungsplätze stetig vergrößert. Das Projekt Ausbildungswerkstatt, welches im Dezember 2017 gestartet wurde, kann nun mit der heutigen Eröffnung Fahrt aufnehmen.

Die Ausbildungswerkstatt auf dem Gelände des rnv-Betriebshofes in Ludwigshafen umfasst neben einem Schulungs- und Unterrichtsraum im Verwaltungsgebäude zwei Lehrstätten, die im Werkstattgebäude integriert sind. Mit diesem Konzept ermöglicht die neue Ausbildungswerkstatt eine maßgeschneiderte Ausbildung, an deren Ende qualifizierte Fachkräfte für die rnv und den gesamten Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen.

"Im Rahmen unserer Ausbildungsoffensive trägt die rnv-Ausbildungswerkstatt dazu bei, den künftigen Personalbedarf im gewerblich-technischen Bereich zu einem großen Teil durch eigene ausgebildete Fachkräfte zu decken", führt Christian Volz, Kaufmännischer Geschäftsführer der rnv, aus. "Der Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit, der durch die Reduktion der Arbeitstage herbeigeführt wird, spielt natürlich auch eine wichtige Rolle bei unserem Engagement. Es wird in absehbarer Zeit Ersatz benötigt. Längst haben wir erkannt, wie schwierig es ist geeignete Fachkräfte extern zu rekrutieren. Umso wichtiger war uns auch die Ausbildungsoffensive tarifvertraglich zu verankern", so Volz.

"Mit unserer eigenen rnv-Ausbildungswerkstatt können wir sicherstellen, dass die Leistungen unserer Kolleginnen und Kollegen in den Werkstätten perfekt auf die Anforderungen unserer Systeme abgestimmt sind. Am Ausbildungsende stehen uns sehr gut ausgebildete und sofort einsatzbereite Fachkräfte zur Verfügung", freut sich Steffen Grimm, verantwortlich für den Bereich Personal bei der rnv. "Für die Lehre in der Ausbildungswerkstatt wurden in den vergangenen Monaten bereits zwei qualifizierte Ausbilder eingestellt, die sich um bis zu acht Kfz- Mechatroniker, und bis zu 10 Elektroniker für Betriebstechnik bzw. Systemplaner mit Schwerpunkt Elektrotechnik pro Ausbildungsjahr kümmern", so Grimm weiter.

Derzeit beschäftigt die rnv mehr als 2000 Mitarbeiter in der Metropolregion, davon mehr als 400 gewerbliche Mitarbeiter/innen in den Bereichen Infrastruktur, Fahrzeuge und der Automatenwerkstatt.

Auch anderen Auszubildenden bietet die rnv ein vielfältiges Angebot rund um das Berufsfeld ÖPNV an. Neben den genannten Berufen werden auch Kaufleute, Gleisbauer oder Fachkräfte im Fahrbetrieb ausgebildet. Mehr Infos hierzu sind auf der Homepage des Verkehrsdienstleisters unter
www.rnv-online.de/karriere zu finden.

rnv Servicenummer:
0621 465 4444