Mannheim

Mannheim wächst weiter – und das Stadtbahnnetz wächst mit

Die Umwandlung von Flächen lässt Mannheim ganz neue Stadtteile hinzugewinnen. Diese neuen Viertel sollen in den kommenden Jahren auch an das ÖPNV-Netz der Stadt angeschlossen werden. Auch das bisherige Netz soll im Zuge dieser Arbeiten an vielen Stellen weiter verbessert werden. Die MV Mannheimer Verkehr GmbH und die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) laden deshalb zu einer Bürgerinformationsveranstaltung zum weiteren Ausbau des Mannheimer Stadtbahnnetzes und der zukünftigen Anbindung der neuen Stadtquartiere ein. Die Veranstaltung findet am Montag, 5. November, um 19 Uhr, im Bürgersaal im Stadthaus N1 statt.

Mannheim wächst weiter – und das Stadtbahnnetz wächst mit

Zukunftsausblick: Mit einer Linie entlang der Neubauprojekte

An diesem Termin stehen den Bürgern Christian Specht, Erster Bürgermeister und ÖPNV-Dezernent der Stadt Mannheim, Marcus Geithe, Geschäftsführer der Mannheimer Verkehr GmbH (MV), sowie Gunnar Straßburger, Bereichsleiter Infrastruktur der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv), zur Verfügung. Anhand von Informationswänden zu verschiedenen Projekten erklären sie den Bürgern die Ausbaupläne und stehen zur Beantwortung ihrer Fragen bereit. So bietet sich in der Gesamtheit der verschiedenen Projekte ein Blick auf das Stadtbahnnetz der Zukunft.

An der Veranstaltung werden folgende Projekte näher vorgestellt: Die Stadtbahnhaltestelle Mannheim Hauptbahnhof wird mit einem vierten Bahnsteig neu konzipiert und vollständig barrierefrei ausgebaut. Das Benjamin-Franklin-Village wird mit einer Stadtbahnlinie ausgestattet, die ab der Haltestelle Bensheimer Straße abzweigt. Dafür entstehen mit „Franklinschule“, „Franklin Mitte“ und „Sullivan“ drei neue barrierefreie Haltestellen in der ehemaligen Wohnsiedlung für US-Streitkräfte. Südlich des Benjamin Franklin Village soll zudem der neue barrierefreie Haltepunkt „Columbus“ auf der Linie 5 entstehen. Das neue Glücksteinquartier nördlich von Lindenhof soll eine verbindende Gleistrasse zwischen der Haltestelle Hochschule und der heutigen Haltestelle Lindenhofplatz erhalten. In deren Nähe wird dabei eine neue barrierefreie Haltestelle „Hauptbahnhof Süd“ entstehen, um die bisherige Haltestelle Lindenhofplatz zu ersetzen. Am Eisenlohrplatz soll eine neue barrierefreie Haltestelle das Entwicklungsgebiet Turley erschließen. Die Kapazität des Bahnhofs Käfertal soll durch einen vierten Bahnsteig erweitert werden. Zudem werden die bereits bestehenden Haltestellen Platz der Freundschaft nördlich von Vogelstang sowie Karlsplatz in Rheinau barrierefrei ausgebaut.

Die Stadt Mannheim hat ihren Zuwachs an nutzbaren Flächen der „Konversion“ – also der Umwandlung – verschiedener Gebiete zu verdanken. Beispielsweise sind mehr als 300 Hektar ehemaliger Militärflächen in den vergangenen Jahren frei geworden. Während das Spinelli-Gelände für die Bundesgartenschau 2023 vorgemerkt ist, soll das Benjamin Franklin Village ein eigenständiges Stadtquartier werden. Auf alten Bahnflächen entsteht zudem das neue Glücksteinquartier südlich des Hauptbahnhofs. Mit der Eingliederung der Konversionsflächen in das ÖPNV-Netz wird durch weitere Weichen und Querverbindungen eine Verbesserung des gesamten Mobilitätsangebots erreicht. Darüber hinaus werden viele bereits bestehenden Haltestellen in verschiedenen Stadtquartieren ausgebaut – auch mit dem Ziel, einen barrierefreien Zugang zur Stadt flächendeckend zu ermöglichen.

Zitate zur Veranstaltung:

Christian Specht, Erster Bürgermeister und ÖPNV-Dezernent der Stadt Mannheim: „In den neuen Stadtquartieren wollen wir die Stadtbahn als Rückgrat eines umweltfreundlichen, elektromobilen Nahverkehrs weiter stärken und frühzeitig den neuen Bewohnerinnen und Bewohnern eine komfortable und nachhaltige Mobilitätslösung anbieten. Hierzu zählen unter anderem auch Sharing-Angebote und On-Demand-Verkehre.“

Marcus Geithe, Geschäftsführer der Mannheimer Verkehr GmbH: „Die vorgestellten Projekte zeigen das Mannheimer Stadtbahnnetz der Zukunft. Um auf die Bedürfnisse der Bewohner in den neuen Stadtquartieren einzugehen und die Mobilität der Stadt insgesamt entscheidend voranzubringen, planen wir verschiedene beherzte Erweiterungen des Mannheimer Stadtbahnnetzes.“

Christian Volz, Kaufmännischer Geschäftsführer der rnv: „Durch die Entwicklung der neuen Stadtquartiere wird sich die Nachfrage nach einem leistungsfähigen Nahverkehr wesentlich ausweiten und erhöhen – ganz besonders, wenn es in Zukunft zu einer weiteren Verkehrsverlagerung auf den öffentlichen Personennahverkehr kommt. Mit den kommenden Arbeiten möchten wir eine solche Mobilitätswende für Mannheim möglich machen.“

Gunnar Straßburger, Bereichsleiter Infrastruktur der rnv: „Zu einem zukunftsfähigen und offen nutzbaren ÖPNV-Angebot gehört auch der barrierefreie Ausbau der Haltestellen bei Neubau und Nachrüstung im Bestandsnetz. Mit diesem Maßnahmenbündel können wir einen weiteren wichtigen Schritt zu immer mehr Barrierefreiheit gehen.“

rnv Servicenummer:
0621 465 4444